Komet 17P/Holmes am 31. Oktober 2007



Sternbild Perseus mit dem Kometen 17P/Holmes Komet 17P/Holmes Seit dem 24. Oktober wird ein Helligkeitsausbruch des periodischen Kometen 17P/Holmes beobachtet. Innerhalb weniger Tage steigerte der Komet, der während seines knapp siebenjährigen Umlaufs um die Sonne normalerweise vollkommen unauffällig ist, seine Helligkeit um das 500.000fache. Statt 16 m ist er momentan ca. 2,5 m hell und damit problemlos mit bloßem Auge im Sternbild Perseus zu sehen.

Ein solches Verhalten ist für Kometen absolut unüblich, so dass der Ausbruch völlig unerwartet kam. Normalerweise bilden sie bei Annäherung an die Sonne langsam einen Schweif. 17P/Holmes ist momentan jedoch rund 2,5 AE (375 Mio. km) von der Sonne und 1,6 AE (240 Mio. km) von der Erde entfernt. Erst einmal wurde ein ähnlicher Ausbruch beobachtet: 1892 beim selben Kometen, was überhaupt erst zu seiner Entdeckung führte. Damals erreichte seine Gas- und Staubhülle Vollmonddurchmesser.

Als das Wetter in Chemnitz am 28. Oktober erstmals eine Beobachtung zuließ, war der Komet trotz des ebenfalls am Himmel stehenden hellen Mondes sofort zu finden. Schon im Fernglas war seine Ausdehnung deutlich zu erkennen. Die Sterne in der Nähe ermöglichten eine gute Helligkeitsbestimmung. Im Teleskop zeigte sich eine vollkommen runde Form. Die Bilder auf dieser Seite, die am 31. Oktober gegen 20.45 Uhr MEZ mit 15 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen wurden, zeigen die Position von 17P/Holmes im Sternbild Perseus und den Anblick im Fernrohr. Eine beschriftete Version des linken Bildes erhält man durch Berühren mit der Maus. Das rechte Bild zeigt neben dem Kometenkern und der Hülle einige weitere Sterne.


Eine Sammlung eindrucksvoller Bilder von 17P/Holmes ist auf der Seite Spaceweather.com zu finden. Eine Karte mit der aktuellen Position bietet HeavensAbove.com.


Home, zurück