Mallorca, Juni/Juli 2007



Mallorca hat weit mehr zu bieten als nur Party am Ballermann. Doch um die ganze Insel zu erkunden, sind schon zwei Wochen nötig. Die verbrachte ich, unterbrochen von zahlreichen Ausflügen, in Cala Millor, einem Touristenzentrum im Osten der Insel.

Besonders sehenswert ist die Halbinsel Formentor im Norden Mallorcas. Von dort aus in Richtung Westen schließt sich das Tramuntanagebirge an, das beeindruckende Ein- und Ausblicke bietet. Empfehlenswert ist hier die Straße hinunter nach Sa Calobra und weiter mit dem Schiff vorbei am Puig Major, dem höchsten Gipfel der Insel nach Port de Sóller, von wo aus eine Schmalspurbahn Richtung Palma fährt.

Die Inselhauptstadt Palma muss man natürlich unbedingt gesehen haben. Aber auch am Kilometer langen Strand, der Platja de Palma, die sich in östlicher Richtung bis S'Arenal erstreckt, führt kein Weg vorbei. Das Kontrastprogramm zum Ballermann erlebt man rund um Port d'Andratx, wo sich das etwas wohlhabendere Clientel aufhält. Dort, im Westen der Insel, aber hauptsächlich entlang der Südostküste befinden sich jede Menge kleine Buchten, von denen man schon die eine oder andere gesehen haben muss.



Cala Millor und Umgebung

Nordosten und Halbinsel Formentor

Tramuntanagebirge und Westen

Buchten im Südosten und Süden

Palma

Ballermann 6

Home, zurück