Komet C/2006 P1 (McNaught) am 10. Januar 2007



Komet C/2006 P1 (McNaught) In der ersten Januarhälfte 2007 tauchte überraschend ein heller Komet am Himmel auf. Selbst Experten konnten nur erahnen, wie hell der im August des Vorjahres entdeckte C/2006 P1 (McNaught) werden würde, da er seitdem nie wirklich gut zu beobachten war. Nach wie vor steht der Komet in unmittelbarer Sonnennähe, so dass er nur kurz vor bzw. nach Sonnenuntergang beobachtet werden kann. Jedoch erlaubt seine Helligkeit von ca. -1m eine nahezu problemlose Beobachtung selbst mit bloßem Auge. Die noch etwas hellere Venus, die seit ein paar Wochen ebenfalls am Abendhimmel zu finden ist, kann beim Aufsuchen helfen. Hat man den Kometen dann gefunden, beeindruckt er durch seinen ca. 1 langen Schweif.

Leider kann dies das nebenstehende Foto, das am 10. Januar 2007 um 17.00 Uhr MEZ aus der 7. Etage des Weinholdbaus der TU Chemnitz entstand, nicht vermitteln. Doch ich war froh, nach mehreren Tagen mit Bewölkung wenigstens diesen einen Blick auf den Kometen werfen zu können. Auch Venus konnte ich zum ersten Mal nach ihrer letzten Konjunktion beobachten. Während Venus in den nächsten Monaten wieder zu einer strahlenden Erscheinung am Abendhimmel werden wird, kann der Komet nur noch bis zum 12. Januar beobachtet werden. An diesem Tag erreicht er mit nur 0,17 AE seine geringste Sonnenentfernung, bevor er dann zu weit südlich steht, um von Mitteleuropa aus gesehen zu werden. Am 15. Januar nähert er sich der Erde bis auf 0,81 AE.

Eine Sammlung eindrucksvoller Bilder von C/2006 P1 ist auf der Seite Spaceweather.com zu finden.

Home, zurück