Die partielle Mondfinsternis vom 16. und 17. August 2008




Nach der partiellen Sonnenfinsternis am Monatsanfang ereignete sich in der Nacht vom 16. zum 17. August 2008 eine partielle Mondfinsternis. Dabei wurden 81 % des Vollmondes vom Erdschatten bedeckt. Die gesamte Kernschattenphase war prinzipiell von Mitteleuropa aus beobachtbar.

Allerdings ließen bis gegen Mitte der Finsternis Wolken eine Beobachtung der Finsternis in Chemnitz nicht zu. Als es aufklarte, war die maximale Bedeckung schon erreicht. Unter einer hellen Sichel leuchtete der größte Teil des Mondes in rostroter Farbe.



Im weiteren Verlauf wanderte der Mond so langsam wieder aus dem Schatten heraus und gewann zunehmend an Helligkeit. Nach dem Austritt aus dem Kernschatten war nur noch für wenige Minuten eine leichte Trübung am unteren Rand erkennbar.


Verlauf der Mondfinsternis (alle Zeiten in MESZ):

Eintritt in den Halbschatten:
Eintritt in den Kernschatten:
Mitte der Finsternis:
Austritt aus dem Kernschatten:
Austritt aus dem Halbschatten:
Größe der Finsternis:
20.23 Uhr
21.36 Uhr
23.10 Uhr
00.45 Uhr
01.57 Uhr
00,813



Home, zurück