Chemnitzer WappenChemnitzer Wappen

12. Museumsnacht

14. Mai 2011



Regenwetter und der Eurovision Song Contest hielten in diesem Jahr sicher viele Chemnitzer vom Besuch der Museumsnacht ab. Aber 8.500 kamen und besuchten im Durchschnitt vier Museen. Dort wurde so einiges geboten. Das Industriemuseum lockte mit zahlreichen Sonderausstellungen, im Museum Gunzenhauser konnte der Tresorraum der vorher im Gebäude untergebrachten Sparkasse besichtigt werden, im Naturkundemuseum bekam man es mit allerlei Getier zu tun und in den Kunstsammlungen konnte man sich beim Aktzeichnen versuchen. Erstmals seit langer Zeit wieder mit dabei waren die Felsendome Rabenstein, die in eine bizarre Welt einluden. Das besondere Angebot gestalteten die Wismut GmbH und die Knappschaft sowie die Partnerstadt Tampere.


17.55 Uhr: Frühstart in der Villa Esche

18.10 Uhr: Spielemuseum

18.25 Uhr: Fahrbetrieb im Straßenbahnmuseum

18.40 Uhr: Dampfmaschine im Industriemuseum

Sonderausstellung 175 Jahre TU Chemnitz

Chemische Experimente

19.45 Uhr: Museum Gunzenhauser

Ehemaliger Tresorraum der Sparkasse im Keller

20.30 Uhr: Versteinerter Wald im Tietz

Vogelspinne im Naturkundemuseum

21.30 Uhr: Kunstsammlungen

22.05 Uhr: Stille im Eisenbahnmuseum

23 Uhr: Besonderes Angebot: Wismut GmbH

23.30 Uhr: Burg Rabenstein

0 Uhr: Felsendome Rabenstein

Licht- und Gesangsperformance

Home, zurück